Untersuchungen

Folgende Untersuchungen werden in der Magendarmpraxis durchgeführt

Magenspiegelung (Gastroskopie)

Bei der Magenspiegelung oder Gastroskopie werden die Speiseröhre, der Magen und der Zwölffingerdarm mit einem flexiblen Instrument, dem Endoskop, untersucht.  Die Untersuchung erlaubt, die Organe auf entzündliche Veränderungen wie Magengeschwüre und Tumore abzusuchen. Dabei können Gewebeproben entnommen werden. Bei Blutungen kann die Ursache identifiziert und im Notfall die Blutung gestoppt werden.

Die Magenspieglung wird meist in Sedation durchgeführt, d. h. der Patient schläft während der Untersuchung. Die Untersuchung dauert ca. 15 Minuten. Danach erwacht der Patient innerhalb weniger Minuten. Trinken und Essen ist meist sofort möglich. Vor und nach der Untersuchung gibt es ein Gespräch mit Dr. Janiak.

Weitere Informationen

Dickdarmspiegelung (Koloskopie)

Bei der Dickdarmspiegelung oder Koloskopie werden der Dickdarm (= “Kolon“) und die letzten Zentimeter des Dünndarms mit einem flexiblen Instrument, dem Endoskop, untersucht. Die Untersuchung ermöglicht, das Kolon auf entzündliche Veränderungen, Polypen und Tumore abzusuchen. Dazu können Gewebeproben entnommen werden. Damit das Kolon genau untersucht werden kann, muss der Darm von Stuhlresten gesäubert sein. Dies geschieht durch die Darmvorbeitung mit einem Abführmittel. Eine gute Darmvorbereitung ist sehr wichtig. Bitte befolgen Sie die Anleitung zur Darmvorbereitung genau! Bei Fragen rufen Sie uns an oder fragen Sie Ihren Hausarzt.

Die Koloskopie wird meist in Sedation durchgeführt, d. h. der Patient schläft während der Untersuchung. Die eigentliche Untersuchung dauert ca. 45 Minuten. Trinken und Essen sind danach meistens sofort möglich. Vor und nach der Untersuchung gibt es ein Gespräch mit Dr. Janiak.

Weitere Informationen

Ultraschall

Inhalte folgen.

Weitere Informationen

Enddarm-Untersuchung oder Proktoskopie

Inhalte folgen.

Weitere Informationen

Funktionsuntersuchungen

Bei Erkrankungen der Speiseröhre kann es zu Schluckstörungen kommen. Mit einer Druckmessung in der Speiseröhre („Ösophagus-Manometrie“) lässt sich die Funktion der Speiseröhre beim Schlucken von Wasser und beim Essen fester Nahrung beurteilen. Die Messung wird mit einer Sonde durchgeführt, die über die Nase in die Speiseröhre eingelegt wird.

Refluxabklärung

Reflux ist ein „Zurückfliessen“ von Mageninhalt in die Speiseröhre, was zu Beschwerden wie Magen- und Sodbrennen führen kann. Bei einer Reflux-Abklärung ist eine Untersuchung der Speiseröhrenfunktion ebenfalls Teil der Abklärungen.

Weitere Informationen

Speiseröhrenfunktion

Mit der Druckmessung in der Speiseröhre lässt sich die Funktion der Speiseröhre beim Schlucken von Wasser und beim Essen fester Nahrung beurteilen. Die Messung wird mit einer Sonde durchgeführt, die über die Nase in die Speiseröhre eingelegt wird. Zuvor wird die Nase mit einem Lokalanästhetikum unempfindlich gemacht. Nach Einlegen der Sonde wird die Funktion der Speiseröhre beim Schlucken von Wasser und Essen untersucht.

Weitere Informationen

Atemtest

Mit dem H2-Atemtest wird eine Unverträglichkeit auf Milchzucker (Laktose) oder Fruktose nachgewiesen. Nach der Einnahme eines Glases Wasser mit Milchzucker und Fructose messen wir den H2-Anteil Ihrer Atemluft mit einem Messgerät.

Weitere Informationen

Druckmessung bei Stuhlinkontinenz

Inhalte folgen.

Weitere Informationen

Infusionen

Inhalte folgen.

Weitere Informationen

ERCP

Inhalte folgen.

Weitere Informationen